Mein Arbeitsschwerpunkt ist zurzeit eine Wanderausstellung zu "Goldscheider - West Germany – 1953 – 1961“ mit Masken, Figuren und Gefäßen aus Wien und vom Tönnieshof.

Unter dem Titel "Exotik über dem Nierentisch" wurde/wird die Ausstellung vorgestellt in:
- Einbeck (Mai-August 2013)
- Stadtmuseum Alfeld (bis Ende Februar 2014)
- Schloßmuseum Fürstenberg (April-August 2014)
- Stadtmuseum Seesen (Oktober 2014-Februar 2015)
- Stadtmuseum Wolfsburg (März-Juli 2015)

Die Wiener Firma Goldscheider war in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts mit künstlerisch und herstellungstechnisch hochwertigen Produkten Weltmarktführer in der figürlichen Keramik.

Der Unternehmer Ernst Carstens, der seine 1946 neu gegründete Majolika-Manufaktur in Fredelsloh/Solling innerhalb von sechs Jahren zu einem der Marktführer für Feinsteinzeug gemacht hatte, erwarb die Lizenz und Mutterformen aus Wien für die eigene Produktion. Mit fünf aus Wien übernommenen Fachleuten begann 1953 die Fertigung figürlicher Keramiken und Wandmasken unter dem Label „Goldscheider – West Germany“. Carstens gelang eine Produktion, die vom niedersächsischen Fredelsloh in die ganze Welt ausstrahlte. Aus deutschen Wohnzimmern waren die Figuren von Paaren, Tänzerinnen, Kindern, exotischen Fremdlingen und Wandmasken kaum wegzudenken.

Heute werden für die Goldscheider-Keramiken auf dem Sammlermarkt hohe Preise erzielt, auch wenn dem Betrachter die Wahl zwischen Kunst, Kitsch, Kult und Kultur manchmal schwerfallen dürfte. Die Ausstellung präsentiert die Goldscheider-Keramiken aus Fredelsloh in ihrer Vielfalt und bettet sie in ihre Entstehungszeit ein. Nicht nur Kunst- und Design-Interessierte und Sammler werden sie genießen. Die Kultur der 50er Jahre prägte eine Generation und ihre Nachkommen und lässt viele persönliche Erinnerungen wach werden.




Weiterhin arbeite ich am Archiv zur Gebrauchskeramik der Zeit nach 1945.
Dieses Archiv umfasst eine Sammlung mit ca. 6.000 Keramiken und vielen anderen Belegstücken der industriellen Keramikherstellung auf dem Tönnieshof zwischen 1946-84.
Hinzu kommt der Aufbau von drei wesentlich kleineren, Werkstattsammlungen der Töpfereien
Kumpmann (Göttingen), Rosemarie Könecke (Großenrode) und von Helma Klett (Fredelsloh).

Für Hinweise und Exponate für diese Archive bin ich immer dankbar.




Zum Start